Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Startschuss zum Nationalen Aktionsplan Integration für die Themen Bildung, Ausbildung und Berufsanerkennung

Arbeit, ein eigenes Einkommen und eine gute Ausbildung sind wichtige Bestandteile für die erfolgreiche Integration von Einwanderinnen und Einwanderern in Deutschland.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung setzt sich im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Integration für verbesserte Möglichkeiten zur Anerkennung von Berufsabschlüssen von Migrantinnen und Migranten und Chancen für gute Bildung und Ausbildung unabhängig von der Herkunft ein.

Bildung und Beruf schaffen Chancen

In den Themenforen „Anerkennung von Berufs- und Bildungsabschlüssen als Einstieg in den Arbeitsmarkt“ und „Bildung und Ausbildung als Grundstein für gelingende Integration und Teilhabe“ unter Leitung des Bildungsministeriums diskutieren Expertinnen und Experten, wie Berufe von Einwanderinnen und Einwanderern schnell anerkannt werden können und wie Jugendlichen unabhängig von ihrer Herkunft Bildungschancen ermöglicht werden können. Je besser sich Menschen bilden und einem sinnstiftenden Beruf nachgehen können, desto schneller gelingt 
Integration und desto größer sind ihre Möglichkeiten, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Bundesministerin Karliczek: Mit Bildung und Ausbildung werden wir Erfolgsgeschichten schreiben

Dass Bildung der Schlüssel zu gelingender Integration sei, betonte auch Bundesbildungsministerin Anja Karliczek auf der gemeinsamen Auftaktveranstaltung im Mai 2019. Erfolgsgeschichten schreiben und den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken: Dies müsse das Ziel der gemeinsamen Anstrengungen von Bund, Ländern, Migrations- und Wohlfahrtsorganisationen und Sozialpartnern sein. Zur Auftaktveranstaltung kamen über 150 Menschen aus Politik und Praxis und nutzten die Gelegenheit, sich über Erfahrungen und neue Ideen in den Feldern Bildung, Ausbildung und Berufsanerkennung auszutauschen.

Vernetzung und Unterstützungsstrukturen stärken

Die Teilnehmenden diskutierten auch darüber, wie Schülerinnen und Schüler besonders in Übergangsphasen individuell unterstützt werden können. Dabei waren sich alle einig, dass die Vernetzung in der Politik sowie zwischen Lehrpersonal und Eltern gefördert werden muss. Die 
Vernetzung zwischen allen Beteiligten ist auch für die Verbesserung der Möglichkeiten zur Berufsanerkennung wichtig. Ein weiterer Fokus lag deshalb in der Diskussion darauf, wie die entsprechenden Verfahren verbessert und vereinfacht werden können. Denn das gemeinsame Ziel des Nationalen Aktionsplans Integration ist klar: Integration zusammen erfolgreich gestalten.

Bundesministerium für Bildung und Forschung